Reisetagebücher

Ein Tag in Matsumoto, der Stadt der schwarzen Burg

Vkontakte
Pinterest




Nachdem ich mehrere gesehen hatte Samurai Burgen und Festungen in der Gegend von Nagano und UedaWir stiegen am Bahnhof Togura in den Zug, um a viel eindrucksvolleres Schloss: das von Matsumoto.

Wir erreichen die Bevölkerung von Matsumoto wenn es dunkel war. Wir hätten früher ankommen sollen, aber wir haben uns geirrt und Zeit verschwendet. Von Togura nach Matsumoto fährt man eigentlich nur eine Stunde mit dem Zug. Das Problem war, dass wir beim Transfer in Shinonoi die Kabel gekreuzt und den falschen Zug genommen haben. Als uns 30 Minuten später klar wurde, mussten wir nach Shinonoi abbiegen und von dort aus den Zug nach Matsumoto nehmen. Insgesamt, da wir ziemlich spät ankamen, nahmen wir am Matsumoto-Bahnhof ein Taxi zu unserer Unterkunft: Ryokan Seifuso. Unser Zimmer war sehr geräumig und ich hatte bereits die Futons bereit. Ich glaube nicht, dass wir an diesem Tag zu Abend gegessen haben und direkt ins Bett gegangen sind.

Am nächsten Morgen drang sehr früh Sonnenlicht durch das Papier an den Wänden des Zimmers. Mit neuer Energie leihen wir uns ein paar Ryokan-Bikes und fiuuuuuu Wir fuhren die Straße entlang in Richtung Innenstadt. Matsumoto Es hat ca. 240.000 Einwohner und ist mit dem Fahrrad überall zu erreichen. Auf halber Strecke halten wir an einem combini (24h Laden) zum Frühstück einen Kaffee und eine Pasta. Normalerweise in Japan Wir haben in der Regel eine Schoko-Pfanne oder eine Melone-Pfanne Frühstück. Sie sind nichts von der anderen Welt, aber sie sind charakteristisch für Japan. Und dann: fiuuuuuu Wir fahren die schmale Straße neben dem Kanal entlang, obwohl wir natürlich an allen Kreuzungen vorsichtig anhielten. Der Himmel war bewölkt, aber zum Glück schien es, als würde es sich halten, ohne zu regnen.

Wir wollten es wirklich besuche das Schloss und als wir uns näherten, begann es sich schüchtern zwischen den Gebäuden und über den Baumkronen zu zeigen. Schließlich betreten wir den Park und ... ¡tachánnnn !!! Er Matsumoto Schloss mit seinen schwarzwandigen Türmen stand sehr elegant vor uns. Was ist passiert? Bis zu diesem Moment der Reise hatten wir eher kleine Festungen gesehen Nagano, Ueda und HikoneDie Vision dieses Schlosses hat uns fasziniert. Es beeinflusste auch diesen ersten Effekt, dass sich die Burg im Wasser des Wassergrabens spiegelt, der sie auf zwei Seiten umgibt, mit einer langen Brücke von sehr schönem hellem Rot.

Wenn wir bedenken, dass wir schon genug Fotos gemacht haben, gehen wir weiter zum Eingang. Genau dort ist die Post Kostenlose Führungen. Es ist ein Reiseführer, der Sie durch das Schloss begleitet und Ihnen seine Geschichte erzählt Kostenlos! Ist es nicht toll? Nun, es gibt noch mehr: Wenn Sie sich ein wenig vorher mit ihnen in Verbindung setzen, können sie Sie als japanische Führer finden, die sprechen deine Sprache. Genau das haben wir getan und so wurden wir in einem Moment mit zwei Männern und einer Frau konfrontiert, die bereit waren, unsere freundlichen Wirbelstürme für die zu sein Matsumoto Schloss.

Die meisten dieser Personen, die als Führer auftreten, sind Rentner, die die Sprache, die sie lernen, als Führer üben möchten. Als wir sie fragten, antworteten einige von ihnen, dass sie Spanisch durch ein Radioprogramm (!) Gelernt hätten. Obwohl es anders scheinen mag, ist die Wahrheit, dass sie sehr gut sprachen und perfekt verstanden wurden. Besonders wenn wir bedenken, dass es zur Erklärung von Details eines Schlosses notwendig ist, ein ziemlich spezifisches Vokabular zu haben.

Wir fühlten uns von unseren 3 Guides, die vom Leiter des Büros begleitet wurden, überfordert und überfordert, weil ich zu diesem Zeitpunkt keine anderen Besucher hatte, die mich begleiteten. Und so begann unser großartiger Besuch in Matsumoto Castle, wo wir viel gelernt haben. Einige von ihnen gaben mir Zeit, sie hastig in ein Notizbuch zu schreiben.

Zu Beginn überqueren wir die Haupttor der "Kuromon" oder "schwarzes Tor", wo das Emblem der Paulownia-Blume der Samurai-Familie der Toyōtomi zu sehen ist. Während der Meiji-Ära beschloss der Kaiser, alle Schlösser Japans zu zerstören, doch dies wurde dank der Bemühungen zweier Männer gerettet: Herr Ichikawa, Besitzer einer lokalen Zeitung, kaufte das Schlossgelände und behielt es. Für seinen Teil gründete Herr Kobayashi, Direktor einer Stadtschule, deren Schüler auf dem Schlossgelände Baseball übten, eine Organisation zur Erhaltung des Hauptturms.

Das Schloss wurde im s gebaut. XVI am Ende des es war Sengoku. Er wurde jedoch in dieser Zeit ständiger Bürgerkriege nie angegriffen, und am seltsamsten war, dass er nie Opfer eines Feuers wurde. Deshalb steigt es wie immer und Matsumoto Es ist zu einer der 5 Burgen geworden, die als "National Treasures" Japans gelten. Die anderen vier sind die von Himeji, Hikone, Inuyama und Matsue. Obwohl keine Restaurierung erforderlich war, wurden vor 60 Jahren einige Reformen durchgeführt, um die Stabilität zu gewährleisten.

Im 16. Jahrhundert wurde Japan von Schlössern heimgesucht, da es einer Nation entsprach, die in ständigen Kriegen versunken war. Es wird geschätzt, dass es ungefähr 3000 Burgen gab, und die meisten waren raue Bergfestungen (wie die von Aratojo das besuchten wir in Schurke). Er Matsumoto Schloss es existierte noch nicht, aber an seiner Stelle befand sich eine kleine Festung namens Fukashi.

Zu Beginn des s. XVII, Tokugawa Ieyasu Er ergriff die Macht und schlug vor, den Frieden aufrechtzuerhalten, indem er die Kampfkraft seiner Vasallen verringerte. Eine seiner Maßnahmen bestand darin, Feudalherren zu verbieten, mehr als eine Burg in ihren Domänen zu haben. So konnte die Anzahl der Festungen im ganzen Land auf nur noch 170 reduziert werden.

Eine weitere Folge dieser Maßnahme ist, dass die Burgen, die weniger zahlreich waren, größer und prunkvoller wurden, als die Feudalherren sie verwendeten, um ihre Macht zu demonstrieren. Zu dieser Reihe neuer Burgen der s. XVII gehören Himeji und Matsumotozum beispiel.

Der Herrscher, der 1592 die Stadt Matsumoto regierte, war Ishikawa Matsumasa, ein Vasall von Toyōtomi Hideyoshi. Er war es, der die Baupläne des Schlosses initiierte, aber sein Sohn trat nach seinem Tod zwei Jahre später die Nachfolge an. Trotzdem genoss er auch nicht das gesamte Schloss. Obwohl er die Seite wechselte und sich mit dem Tokugawa-Clan verbündete, wurde er beschuldigt, an einer Verschwörung gegen ihn teilgenommen zu haben, und seine Samurai-Kaste wurde beschlagnahmt. Im Jahr 1613 gab Tokugawa Ieyasu diese Domäne an den Samurai-Clan der Ogasawara zurück, und es war Hidemasa Ogasawara, der die Fertigstellung im Jahr 1614 sah. Die Burg und das umliegende Land wechselten im Laufe der Geschichte mehrmals den Besitzer und gingen in die Hände von 6 verschiedene Samurai-Clans.

Er Matsumoto Schloss Es besteht aus fünf Abschnitten mit drei Türmen unterschiedlicher Höhe. Der Hauptturm hat 6 Stockwerke, obwohl von außen 5 Dächer vorhanden sind. Dies ist ein Merkmal der japanischen Burgen dieser Zeit: Sie versuchten, den Eindringling zu verwirren, und ließen ihn glauben, sie hätten weniger Stockwerke. Wenn man geradeaus zum Eingang schaut, ist rechts ein kleiner Turm angebracht.

Der Teil des Schlosses, der sich in befindet links Der Hauptturm wurde viel später im Jahre 1635 erbaut und ist kaum verteidigt. Es ist ein Flügel, dessen Wände an drei Seiten geöffnet werden können, da er für das Hobby der Betrachtung des Mondes (der «Tsukimi»). Der damalige Feudalherr ließ die Burg errichten, um einen Besuch des Shoguns zu erhalten. Am Ende konnte der große Führer der Nation jedoch nicht gehen, weil die Nakasendo Straße wegen schlechten Wetters.

Als wir uns mit unserem Gefolge von Führern dem Eingang des Hauptturms näherten, stießen wir auf einen Mann, der als Samurai verkleidet war, um mit Touristen Fotos zu machen. Wir konnten der Versuchung nicht widerstehen und machten mehrere Fotos mit ihm.

Als wir am Fuße der Burg ankamen, lernten wir, die äußeren Verteidigungsanlagen zu betrachten, mit denen die Angreifer daran gehindert wurden, leise durch die abfallenden Mauern zu klettern. Bei den japanischen Burgen ist es überraschend zu sehen, wie sie sich auf leicht abfallenden Felsuntergründen erheben, was in einem Land, das so viele Erdbeben erleidet, sehr notwendig ist.

Dann ziehen wir unsere Schuhe aus und treten ein. Das Innere ist ganz aus Holz und ziemlich streng, wie es jeder militärischen Festung entspricht. Zum Glück anders als in der Himeji Schloss, Matsumoto Es hat viele Elemente, die man während des Besuchs im Inneren betrachten sollte.

In der Mitte gibt es eine riesig Holzsäule. Es ist so beeindruckend, dass angenommen wird, dass ein Kami (einer der Tausenden shintoistischer Götter) hier wohnt. Unter unseren Füßen stützten 16 Säulen das Gewicht des gesamten Gebäudes. In den fünfziger Jahren waren diese Säulen verfault und der obere Teil des Turms war leicht geneigt, als ob die Burg verfallen oder krank wäre. Deshalb haben sie die Pfeiler restauriert und mit Beton ausgekleidet.

Dann schauen wir uns das anders an Embrasuren. Einige Quadrate heißen "yazama", weil sie Pfeile durch sie schießen sollten, und höhere heißen "teppozama" und wurden entwickelt, um mit Arcabuz zu schießen. Trotz ihrer Namen ist es möglich, dass beide zum Schießen mit Schusswaffen verwendet wurden, da diese Waffe zum Zeitpunkt des Baus der Burg bereits in ganz Japan verbreitet war und insbesondere im Falle einer Belagerung nützlich war.

Vor einem Schlosskarte 1728 aus dem Original kopiert, gaben uns unsere Führer eine kurze Einführung in die japanischen Schlösser. Es gibt 3 Arten: Berg (wie das von Aratojo), von Hügel und Ebene. Letzteres entwickelte sich nur, wenn ein großer Bedarf bestand, da die beiden anderen leichter zu verteidigen sind. Um eine in der Ebene erbaute Burg besser zu verteidigen, umgaben sie sich mit mehreren Gruben Wasser Im Fall von Matsumoto gab es drei, von denen heute nur noch der dem Hauptturm am nächsten gelegene erhalten ist. Neben dem Turm schützte dieser Burggraben den Palast des Feudalherren. Es hat eine Breite von 60 Metern, weil das die effektive Reichweite der Arcabuces war und ungefähr 2 oder 3 Meter tief.

Video: Killing Machine Shorinji Kempo. Sonny Chiba 1080 1976Martial Arts. "Doshin So" life. (Februar 2020).

Vkontakte
Pinterest