Asien

Tag 2: Singapur von Mo

Pin
Send
Share
Send


Nach einer langen und anstrengenden Untersuchung konnten wir feststellen, dass der Bürgersteig, von dem aus unser Bus von der Novena Metro abfuhr, das Gegenteil des Hotels war. Wir haben es endlich geschafft und als wir zahlen wollten, sagte uns der Fahrer, dass wir ihm den genauen Preis geben müssten, wenn wir keine Prepaid-Karte hätten, da die Fahrer kein Wechselgeld haben. Die zwei einfachen Tickets kosten 2,40, und das kleinste, was wir dabei hatten, war ein 10-Dollar-Schein. Wir hatten immer noch keine Zeit zu reagieren, als ein halber Bus aufstand, um uns beim Bezahlen zu helfen. Es war genug, dass sie uns Wechselgeld gaben, aber einige wollten uns sogar für die Reise bezahlen! Die Wahrheit ist, dass, wenn etwas geschätzt wird, wenn Sie nicht zu Hause sind, es die Freundlichkeit von Fremden ist, und ich kann Ihnen versichern, dass die Menschen in Singapur in diesem Thema zur Kenntnis nehmen würden. Abgesehen davon, dass einige so schlecht orientiert sind wie ich, und dass man, wenn man nach dem Weg fragt, auf der anderen Seite der Stadt landen kann, ist die Absicht gut und man muss den Hut abnehmen für die Freundlichkeit, mit der man überall bedient wird.

Unser erstes Ziel des Tages war Chinatown. Wir hatten das Pech, dass das chinesische Neujahrsfest (das Jahr des Tigers) erst in der Nacht unserer Ankunft zu Ende ging. Das chinesische Neujahr ist einzigartig in Farbe und Spektakulärität, und ich hatte gehofft, einige der Ereignisse mithalten zu können. Schließlich hatten wir keine Gelegenheit, ein Ritual in seiner Gesamtheit zu sehen, aber da der festliche Geist noch immer seine letzten Schläge gab, fanden wir diesen tanzenden Löwen-Zampando-Mandarinas (Symbol des Wohlstands) in einer Straße in der Nähe von CHINATOWN. Der Löwentanz ist ein Tanz chinesischen Ursprungs und hat zum Ziel, böse Geister zu vertreiben. Der Löwe ist sehr süß und bewegt sich mit großer Anmut, aber natürlich wissen die Musiker, die ihn begleiten, nicht, wie sie Dezibel aushalten sollen. Mehr als fünf Minuten können für die Gesundheit Ihrer Ohren tödlich sein.

Löwentanz in Chinatown

CHINATOWN ist wie so viele andere Chinatowns in der übrigen Welt, aber mit dem Unterschied, dass ein Großteil der Bevölkerung chinesischen Ursprungs ist, ist es in Singapur noch realer und nimmt spektakuläre Dimensionen an. Einige seiner Straßen sind thematisch unterteilt: "Straße des Nachtmarktes", "Straße der Restaurants" oder "Straße des Tempels". Wir fanden alle Arten von Geschäften und Ständen und, obwohl die Mariamman Hindu-Tempel es war im bau und wir konnten nicht rein, wenn wir das besuchen könnten CHINESISCHES OPERN-TEEHAUS. Man hatte uns von einem auf Gyozas spezialisierten Restaurant erzählt, dem QUN ZHONG ESSEN HAUS in 21 Neil St., der anscheinend deine Finger lutschen soll (obwohl sie dich auch dafür bestrafen ;-p), aber es scheint, dass das Jahr des Tigers uns wahnsinnig machte und wir fanden, dass es für Neujahrsferien geschlossen war. Obwohl viele von uns den Gyoza in seiner japanischen Version kennen, ist er tatsächlich ein sehr typisches chinesisches Gericht, das besonders im Norden dieses Landes verbreitet ist. Wie in der traditionellen japanischen Küche ist das Hauptgericht weißer Reis, der zu jeder der drei Mahlzeiten eingenommen wird, im Norden Chinas werden Gyozas (auf Chinesisch würde so etwas wie Jiaozu ausgesprochen werden) als Hauptgericht angeboten, auch das dreimal am tag Der Jiaozu ist in Nordchina, der weiße Reis in den südlichen Regionen. Das ist der Grund, warum Nordchinesen, die nach Japan kommen, überrascht sind, dass hier Reis mit Gyozas in einer Mahlzeit verzehrt wird. Um es ein wenig verständlich zu machen, es ist, als wären wir nach Italien gefahren und hätten Paella und Spaghetti gegessen. Ich weiß nicht, ob das Gleichnis sehr erfolgreich ist, aber es wird so etwas.

Nach dem ersten Ekel, dass das berühmte Restaurant geschlossen ist, setzen wir unseren Spaziergang fort. Bei so viel Zwischenmahlzeit war es nicht schwierig, den Käfer zu töten, bis wir ein anderes Restaurant fanden, das ebenfalls interessant schien. Er YUM CHA RESTAURANTin der 20 Trengganu Street. Seine Spezialität ist die DIM SUM Singapur-Stil (letzteres weiß ich noch nicht, was er meinte). Anstatt sich das Menü anzuschauen, fahren die Kellner mit Karren voller kleiner Teller vorbei Dim Sum. So können Sie sie mit eigenen Augen sehen und sich nicht an den Wahlen beteiligen. Natürlich gibt es an jedem Tisch eine Preisliste, damit Sie bei der Abreise keine Angst haben. Wir waren sehr zufrieden mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis und die Wahrheit ist, dass es mir nichts ausmacht, das Restaurant zu wiederholen, wenn ich eines Tages nach Singapur zurückkehre.

Video: Singapur 1 - Highlights bei Tag (Juni 2020).

Pin
Send
Share
Send